Aktuelles

Aktuelles aus dem Labor


Hier finden Sie aktuelle Laborinformationen und Ähnliches


Aktuelle Laborinformationen


  • Ablaufplan homologe Autovakzine - Procedere
    08 Dec 2011
    Ablaufplan homologe Autovakzine - Procedere

    Arzt/Therapeuten-Praxis - Indikation und Probenversand
    Labor-Diagnostik
    Herstellung einer homologen Autovakzine
    Versand der homologen Autovakzine an die Apotheke
    Arzt-/Therapeuten-Praxis
    Kosten


    PDF Download

    • Rationelle Diagnostik aus Stuhl
      12 Nov 2011
      Die Diagnostik aus Stuhl ist in den letzten Jahren um einige gut validierte Parameter erweitert worden, die wir Ihnen in der folgenden Übersicht vorstellen werden. Zu allen aufgeführten Parametern können bei uns auch ausführliche Beschreibungen angefordert werden.


      PDF Download

      • Troponin I - jetzt ultrasensitiv gemessen
        08 Oct 2011
        Die Freisetzung von Troponin aus dem Myokard signalisiert die Schädigung von Myokardzellen. Je sensitiver dabei der Troponintest ist, umso früher kann eine adäquate Therapie eingeleitet werden. Eine kürzlich veröffentlichte Studie konnte zeigen, dass die Senkung des diagnostischen Schwellenwertes zu einer Reduktion der Infarkt- und Todesrate von 39% auf 21% bei Patienten mit Troponinkonzentrationen von 0.05 bis 0.19 ng/ml geführt hat


        PDF Download

        • Neue S3-Leitlinie zum Gestationsdiabetes mellitus (GDM)
          15 Aug 2011
          Die Deutsche Diabetes Gesellschaft hat zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe eine neue evidenzbasierte Leitlinie zu Diagnostik, Therapie und Nachsorge verfasst. Diese Leitlinie ersetzt die Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie des Gestationsdiabetes aus dem Jahr 2001


          PDF Download

          • 5-Fluorouracil-Toxizität - Risikoabschätzung mittels Bestimmung der DPD*2A Mutation
            22 Feb 2011
            5-FU ist ein häufig eingesetztes Chemotherapeutikum, das die Rezidivrate vermindert und die Überlebensrate erhöht. Demgegenüber steht jedoch das häufige Auftreten von schweren Nebenwirkungen, die zum Abbruch der Therapie führen können. Dihydropyrimidin-Dehydrogenase (DPD) ist das entscheidende Enzym beim Abbau von 5-Fluorouracil (5-FU).


            PDF Download

            • Immunstatus
              26 Nov 2010
              Immunstatus

              Indikationen:

              V.a. (zelluläre) Immundefekte bei rezidivierenden Infektionen
              Leukämie/Lymphome (Diagnostik und Verlauf bzw. Erkennen eines Immundefektes)
              Tumorerkrankungen (Status Immunkompetenz, Status vor Einleitung einer komplementärer Therapie)


              PDF Download

              • Diagnostik bei V.a. intestinale Fructoseintoleranz
                12 Sep 2010
                Diagnostik bei V.a. intestinale Fructoseintoleranz

                Überschreitet die Fructoseaufnahme die Resorptionskapazität, so können gastrointestinale Beschwerden auftreten. Ob eine Fructose-Malabsorption als mögliche Ursache für derartige Beschwerden vorliegt, kann mit dem Fructose-H2-Atemtest objektiviert werden.


                PDF Download

                • Direkt-Nachweis von Helicobacter pylori-Antigen im Stuhl
                  10 Sep 2010
                  Eine Infektion mit Helicobacter pyloris (HP) gehört zu den häufigsten Ursachen einer chronischen Gastritis. In Deutschland findet man eine HP-Kolonisation in 99% der Patienten mit Ulcus duodeni, bei 75% der Patienten mit Ulcus ventriculi und bei ca. 50% gesunder Erwachsener > 50 Jahre. Darüber hinaus ist HP für den Magen eine Klasse I-Karzinogen und der wichtigste Risikofaktor für das Magenkarzinom im Corpus und Antrum.


                  PDF Download

                  • Dysbiose
                    07 Sep 2010
                    Die Gesamtheit aller Einflussfaktoren, die auf den Darm einwirken, spiegeln sich in den Veränderungen innerhalb der Stuhlflora wieder, wobei diese nicht spezifisch für bestimmte Ursachen oder Erkrankungen sind. Das Ausmaß der Veränderungen der Stuhlflora lässt jedoch Rückschlüsse auf die Schwere der zugrunde liegenden Störungen zu. Eine quantitative Untersuchung der Stuhlflora kann daher dem Arzt wertvolle Zusatzinformationen liefern und eignet sich gut als Verlaufskontrolle bei gastrointestinalen Erkrankungen, atopischen Erkrankungen (z.B. Neurodermitis), Erkrankungen mit multikausalem Ursprung zur Beurteilung der Ernährungsgewohnheiten des Patienten.


                    PDF Download