Coronavirus

Coronavirus

CSS Template

Coronavirus Diagnostik (PCR-Abstriche)

Die PCR ist zurzeit das einzige vom RKI zugelassene Verfahren zur Identifizierung von akut erkrankten/ansteckenden Personen.
Bei einer PCR-Untersuchung wird von dem Patienten ein Rachen-/Nasenabstrich genommen (Blut ist als Untersuchungsmaterial nicht geeignet). In dem Abstrich sammeln sich Viruspartikel sowie infzierte Zellen der Nasen-/Rachenschleimhaut. Im Labor werden diese Abstriche in einer speziellen Flüssigkeit ausgeschlagen, sodass die Viren und Rachenzellen nun den Analysegeräten in einem Probenröhrchen zugeführt werden können:

  • In einem ersten Schritt wird die virale RNA (Die Erbinformation des Virus) nun extrahiert. Dabei werden die Rachenzellen mit chemisch und mechanisch aufgebrochen, sowie die Hülle des Virus (besteht aus Fetten) durch Seifen und Laugen entfernt.
    Nach diesem Prozess bleibt eine geringe Menge an hochkonzentrierter viraler RNA zur weiteren Verabeitung übrig.
  • Im zweiten und letzten Schritt wird die aufgereinigte RNA nun mittel PCR-Technik milliardenfach vervielfältigt. Dabei werden in jede neue RNA-Kopie farbige Sonden eingebaut. Diese Sonden werden aber nur dann verbaut, wenn es sich um Coronavirus (bzw. SARS.CoV-2) RNA handelt.
    Die eingebauten Farbsonden geben nun ein Leuchtsignal ab, dass von der Analysemaschine registriert wird. Weisen wir dieses Farbsignal in der Probe nach, ist der Patient infiziert.

Die PCR-Technik bietet eine sehr hohe Ergebnissicherheit, die sog. Sensitivität (wie gut findet ein Test die Erkankung) hängt aber sehr stark von der korrekten Durchführung des Abstriches ab.
Die Analyse ist in unserem Labor <24h fertig, und das Ergebnis kann dem Patienten direkt per SMS oder Email zugeschickt werden. Zurzeit haben wir Kapazitäten für die SARS-CoV-2 Testung frei, gerne können Sie uns unter 0221-940564-0 kontaktieren

PCR-Analyse Vorteile auf einen Blick

  • Sehr hohe Ergebnissicherheit
  • Einfache Probennahme (Abstrich)
  • Identifizierung akut ansteckender Personen